Im Parcour

Bettina Franz die Zuchtleiterin konnte am Sonntagmorgen vier Eurasierbesitzer mit ihren Hunden begrüssen, am Nachmittag waren es drei. Der Parcours war schon durch die Helfer aufgestellt.

Bettina betonte, dass der StaWe keine Prüfung sei, sondern, dass man als Ergänzung zum schon gemachten Gesundheitstest den Standard und das Wesen des Euraisers erfassen wolle. Dies sei ein wichtiger Punkt in der Beurteilung des Wurfes und der Zuchttiere.

Diese Auflage haben wir als Vollmitglied der IFEZ für eine seriöse, gelenkte Zucht. Die Daten werden in die IFEZ Datenbank eingegeben und stehen allen IFEZ Clubs zur Beurteilung von Verpaarungen im Rahmen des Zuchtwertschätzungsprogrammes zur Verfügung.

Wie jedes Jahr hatte der Schreibende die Aufgabe, die vorgeführten Eurasier für die Datenbank zu porträtieren. Seit Jahren mache ich die Fotos. Eine nicht einfache Aufgabe. Früher wurden unsere Eurasier nach Möglichkeit ohne Leine fotografiert. Es stellte sich heraus, dass dies zu anspruchsvoll war, denn die Hunde präsentierten sich schlecht. Heute werden sie angeleint fotografiert. Es ist so noch schwierig genug, eine schöne Aufnahme von der Seite und von vorne zu machen. Da werden die Ohren nach hinten gelegt oder der Schwanz liegt nicht auf dem Rücken auf. Die Leine kann mit dem Fotobearbeitungsprogramm gut korrigiert werden, eine nicht aufgelegte Rute zu korrigieren ist etwas schwieriger.
Über die Ergebnisse bei den Standard- und Wesenschecks kann ich nicht berichten, denn mein Fotoauftrag hat mich total beschäftigt.
Es war ein gelungener Anlass mit guten Gesprächen mit den Teilnehmenden und Helfern. Vielen Dank an die Organisatoren, den Helfern und den Teilnehmenden.

Verfasser B. Kempf
Fotograf mit Eurasier und Hundebesitzerin Th. Kempf